472 Seiten, 21 x 28 cm
694 Abbildungen, 522 Pläne und Skizzen
Hardcover, fadengeheftet
CHF 128.– / EUR 116.–

Englisch ISBN 978-3-03761-154-8

Deutsch ISBN 978-3-03761-153-1

Analoge Altneue Architektur – Miroslav Šik

Analoge Architektur und Altneue Architektur prägen die Lehre von Miroslav Šik an der ETH Zürich. In der ersten Analogen Phase 1983–1991 assistiert Šik am Lehrstuhl Fabio Reinhart und ist faktisch Wortführer einer architektonischen Bewegung, die weit über die Schweizergrenze hinaus bekannt wird, die bis heute Wirkung zeigt und die mit Wanderausstellung, grossformatiger «Schwarzer Kassette» und mit perspektivischen Kreidezeichnungen von Projekten an die Öffentlichkeit tritt. In der zweiten Altneuen Phase 1999–2018 realisiert Miroslav Šik als Entwurfsprofessor an der ETH Zürich eine Reform- architektur mit Ensemble, Milieu-Stimmung und Midcomfort. Seine Architektur, Theorie und Lehre stellen einen spezifischen und re- levanten Pfeiler der schweizerischen und europäischen Architektur dar.

Der umfangreiche Band enthält insgesamt 135 ausgewählte studen- tische Projekte aus beiden Phasen, deren etliche Verfasser heute zu den namhaften Schweizer Architekten zählen. Grossformatige per- spektivische Zeichnungen, Collagen, Pläne mit Detailtreue und prägnant formulierte Projektbeschreibungen veranschaulichen bildhaft die Methode und deren Ergebnisse. Weiter enthält der Band ein Vorwort von Miroslav Šik, einen ausführlichen Text zu Entstehung und Ent- wurfsmethode von Lukas Imhof, sowie erhellende Essays und Interviewzitate ehemaliger Schüler zur Analogen und Altneuen Archi- tektur. Eine Sammlung der mit charakteristischem Biss formulierten Entwurfsprogramme und eine bebilderte Darstellung der berühmten und mit Anekdoten behafteten Jaxon-Maltechnik runden diese umfangreiche Projektschau ab.

Herausgeber: Miroslav Šik, Eva Willenegger Texte: Miroslav Šik, Lukas Imhof, Alberto Dell’Antonio, Andreas Hagmann, Christoph Mathys